Samstag, 2. September 2017

[Rezension] The Hate U Give - Angie Thomas




# der erste Eindruck #

An dieses Buch kommt man aktuell nicht herum. Es ist auf (allen) Blogs zu finden, geistert auf Instagram und Facebook umher und ist in aller Munde. Eigentlich halte ich mich von „gehypten“ Büchern fern. Doch dieses Mal wollte ich es unbedingt lesen.

# worum geht’s eigentlich? #

# erster Satz #
Ich hätte nicht auf diese Party gehen sollen.

Wer ist eigentlich Starr? So richtig weiß sie es selbst nicht. Ist sie die Starr, die in einer Sozialwohnung in Garden Heights aufgewachsen ist? Oder ist sie die Starr, die auf eine „weiße“ Schule fern von Garden Heights geht? Wo kann sie sie selbst sein? Eigentlich nur Zuhause, bei ihrer Familie, dort ist sie Starr und nur Starr. Ein traumatisches Erlebnis bringt die bisher getrennten Welten von Starr jedoch zusammen. Sie muss nun für sich herausfinden, wer sie ist und ob sie eine eigene Stimme hat.

# und wie war es? #
Die Beschreibung der Geschichte habe ich bewusst wage gehalten. Die Erlebnisse der ersten Seiten sollte jeder ohne Vorwissen auf sich wirken lassen können. Mich hat dieses Buch wütend gemacht. Es hat mich verletzt, verärgert. Starr ist ein „normales“ Mädchen mit vermeintlich „normalen“ Problemen. Jungs, Eltern, Schule. Doch zwischendurch liest man immer wieder Unterschiede heraus.
Sei es, dass sie mit 13 nicht nur das mehr als peinliche Aufklärungsgespräch mit ihren Eltern führen muss. Vielmehr erklärt ihr Vater ihr, wie sie sich bei einer Polizeikontrolle verhalten muss, um lebendig raus zu kommen. Wie kann das in unserer heutigen, aufgeklärten Zeit noch sein?
Oft hört man von Unruhen in Amerika, die durch Rassismus ausgelöst wurden. Für mich war das zwar schockierend, aber auch weit, weit weg. Doch in diesem Buch kommt diese Welt, diese Erlebnisse und die Gewalt ganz nah an den Leser heran. Man kann nicht wegsehen, man kann nicht flüchten.
Es hat einiges in mir ausgelöst: Ich sehe nun vieles anders. Sehe die Nachrichten anders. Fühle anders.
The Hate U Give“ sollte gelesen und verbreitet werden. Es ist richtig, dass es momentan das Internet flutet. Es muss gelesen zu werden.

Lest dieses Buch.




(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Kommentare:

  1. Einen wunderschönen guten Abend,
    ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen.
    Du hast Recht, das Internet bzw. die Blogs hypen dieses Buch extrem, die Kritiken sind auch sehr sehr gut und ich freue mich sehr, dass Du so schöne Lesestunden damit verbracht hast.
    Nun werde ich mir das Buch auch endlich mal auf die Wunschliste setzen:)
    Gerne lasse ich Dir ein Abo da, da es mir hier richtig gut gefällt.
    Vielleicht hast Du ja auch Lust mal bei mir vorbei zu schauen?
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.

    P.S dort läuft auch gerade ein Gewinnspiel, vielleicht hast ja Lust mitzumachen.
    Lg.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea!

      Jetzt (ja, wie immer spät) war ich auch endlich bei dir und bin gerne als Leserin geblieben :)

      Das Buch ist auf jeden Fall jede Seite wert! Schreibe es gleich ganz oben auf die Wunschliste :D

      Ganz liebe Grüße!
      Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva <3,

    auf dieses Buch bin schon sehr gespannt und werde es sicherlich bald lesen, da mich diese Thematik sehr interessiert. Es regt bestimmt sehr zum Nachdenken an und der Erfolg scheint der Autorin recht zu geben.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Uwe!

      Auf dieses Buch darfst du dich freuen! Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit! Und eine Verfilmung ist auch schon geplant!

      Ganz liebe Grüße!
      Eva

      Löschen