Montag, 31. Juli 2017

[Rezension] Me, without Words - Kira Minttu




# Die Reihe #
Stay Tuned
Keep on Dreaming
Me, without Words
Falling to Pieces (e-short)

# der erste Eindruck #

Nachdem „Keep on Dreaming“ mich einen Tag und eine Nacht schlaf- und ruhelos gekostet hat, war es ein MUSS, direkt mit „Me, without Words“ weiter zu machen!

Achtung! Ab hier könnte es zu Spoilern zu Teil 1 kommen. Weiterlesen auf eigene Gefahr!

# worum geht’s eigentlich? #

# erster Satz #
Die Stille ist so laut, demnächst werde ich schreien, um sie zu übertonen.

Seit 6 Monaten ist Juli(ka) nun schon mit Levin zusammen. Sie ist glücklich. Zumindest äußerlich. Sie lächelt, feiert, ist für alle da. Doch in ihrem Inneren sieht es anders aus.
Ihre Eltern streiten sich täglich und wenn sie nicht streiten, schweigen sie. Was schlimmer ist, kann Juli schon gar nicht mehr sagen.
Wem kann sie davon erzählen? Ihre beste Freundin, Katinka, schwebt im siebten Himmel und Levin? Er scheint sie nicht zu verstehen. Weder Katinka noch Levin sehen wie es ihr wirklich geht und sie kann niemanden in ihre düstere Welt mitnehmen. Sie steht allein vor all dem und fühlt sich allein, wie noch nie in ihrem jungen Leben.

# und wie war es? #

Der zweite Teil der „Stay Tuned“-Reihe hat mich absolut überrascht! Ich habe einen weiteren „Rockstar-Teil“ erwartet.
Doch die Stimmung in „Me, without Words“ ist eine ganz andere. Traurig, düster, melancholisch, nachdenklich. Schwermut zieht sich durch jeden Satz. Allein der erste Satz dieses Romans stimmt auf dieses Gefühl ein.
Auf dieses Gefühl musste ich mich erst einlassen. Ich habe schließlich einen aufregenden jugendlich verrückten Roman um die quirlige Juli erwartet. Doch wie so oft, ein Lächeln nach Außen, muss nicht immer das wahre Innere zeigen.
Nach wenigen Seiten war ich in Julis Welt eingetaucht, wollte für sie da sein und sie halten. Wenn die eigene Welt plötzlich zusammenbricht und man einfach wieder ein Kind in einem behaglichen Zuhause sein möchte, das Gefühl kennen wir wohl alle. Doch genau dieses Zuhause wurde Juli genommen. Gefühle der Heimatlosigkeit, Hoffnungslosigkeit und tiefen Verzweiflung machen sich auf jeder Seite breit.
Teil 2 hat mich durch seine Andersartigkeit vollkommen überzeugt und mitgenommen. Unvorhersehbar und voller Gefühl. Einfach perfekt. Liebe Kira Minttu, vielen Dank für dieses wunderbare Werk.



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amrun-verlag.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen