Montag, 12. Juni 2017

[Rezension] Smoke - Dan Vyleta




# der erste Eindruck #

Dieses Buch sah ich das erste Mal bei „Aleshanee“ von „Weltenwanderer“ (die Rezension von ihr findet ihr hier!). Natürlich hat mich das Cover direkt angesprungen! Düster, nebelig, unheimlich! Und dazu noch in London spielend? Schnell stand für mich fest: dieses Buch muss ich lesen!


# worum geht’s eigentlich? #

# erster Satz #
Thomas! Thomas! Wach auf!“

Sünde und Sünder auf dem ersten Blick erkennen? Es klingt fast zu schön, doch in der Welt von „Smoke“ ist es Wirklichkeit. Auf der britischen Insel werden Tugend und Moral großgeschrieben und gelehrt. Bei einer Lüge, einem falschen Gedanken oder sündhaften Verhalten, entströmen den Körpern Rauch und Ruß. Für jeden sichtbar. Rauch, Ruß also grau und schwarz stehen für die Sünde. Weiß wiederrum steht für Reinheit von Körper und Geist. Eine Welt ohne Sünde, ohne Rauch bei der Elite, während der Bodensatz der Gesellschaft in Rauch stickt. Denn die, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder auf sündhaft teure Internate um ihnen buchstäblich den Rauch auszutreiben.
Charlie und Thomas sind solche „Gentlemen“ und werden in einem Internat von den Lehrern und – leider – auch Mitschülern zu einem rauchfreien Leben getrieben. Während Charlie schon seit einigen Jahren auf das Internat geht, ist Thomas – seltsamerweise – erst kürzlich zu ihnen gekommen. Die Erziehung ist bei Thomas demnach auch noch nicht so weit voran geschritten und hat seine Gefühle und Gedanken noch nicht ausreichend unter Kontrolle.
Auf dem Internat selbst ist man sich nicht mehr so recht einig, woher der Rauch eigentlich kommt. Die Wissenschaftler vermuten eine Krankheit, die man heilen kann. Die Gläubigen beharren auf dem alten System, dass der Rauch die pure Sünde ist.
Man ist sich aber in einer Sache sicher: der Rauch muss bekämpft werden! Und: es gibt Rauch, der schlimmer – düsterer – ist, als normaler Rauch. Und irgendetwas an Thomas‘ Rauch ist anders…


# und wie war es? #

Die schaurige Atmosphäre des Covers zog schon auf den ersten Seiten von „Smoke“ bei mir ein. Sprachlich schafft es der Autor eine ganz neue Welt in der bekannten Welt zu erschaffen. Die Idee des „Rauchs“ ist ungewöhnlich und wurde spannungsreich umgesetzt. Zwischenzeitlich verlor ich mich so sehr in der Geschichte und den Seiten, dass ich auch im realen Leben über den Begriff „rauchen“ stolperte.
Dunkel und unheilvoll - fast schon bedrohlich - wird die Welt beschrieben. Selbst meine geliebte Stadt London erschien mir plötzlich als ein unwirtlicher Ort. Die Geschehnisse wurden so anschaulich beschrieben, dass man ein genaues Bild der Szenerie vor Augen hatte. Es war ein aufregendes Theaterstück für den Kopf!

Ganz ohne Kritik geht es hier leider nicht aus: Smoke hatte einige Längen, die mit ausschweifenden Beschreibungen ausgeschmückt wurden, die – meiner Meinung nach – nicht notwendig waren.

Trotzdem hat mich „Smoke“ famos unterhalten und blieb noch einige Tage im Kopf. Eine Empfehlung für Freunde eines speziellen Genres kann ich nicht einmal aussprechen. Es war ein fantastischer Krimi mit wissenschaftlichen Verknüpfungen.

Vielen Dank an das Random House Team für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplares!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Kommentare:

  1. Hallöchen!

    Danke für die Rezension, jetzt weiß ich endlich worum genau es in diesem Buch geht, bisher fand ich nur das Cover sehr anziehend :) Finde ich jedenfalls wirklich einen sehr interessanten Inhalt. In welcher Zeit ist die Geschichte denn eigentlich ungefähr angesiedelt? Für mich wirkt sie sehr dystopisch, aber das kann natürlich zeitlich überall einzuordnen sein :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halloi!

      Das Buch spielt Ende des 19ten Jahrhunderts, allerdings sehe ich auch dystopische Elemente darin :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Eva,

    die Geschichte reizt mich eigentlich schon, wären da nicht die von dir angesprochenen Längen, was ich auch bereits in anderen Rezi´s gelesen hatte. Daher bin ich mir unschlüssig, was das Buch betrifft. Vielleicht bekomme ich es ja mal irgendwann wo günstiger zu kaufen :)

    Deine Rezi macht auf jeden Fall neugierig.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe!

      Es ist definitiv lesenswert...die eeetwas zu genauen Beschreibungen haben ich dann überflogen ;)

      Liebe Grüße!
      Eva

      Löschen
  3. Hallo,

    zu diesem Buch habe ich auch ein Rezensionsexemplar erhalten, ich hab's aber noch nicht gelesen. Hatte vorher schon mal eine Rezension gesehen, die war leider nicht so gut. Aber freut mich, dass dir das Buch gefallen hat - das macht mir Lust darauf, es auch bald in Angriff zu nehmen.

    Liebste Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Wag dich an das Buch :) Die Idee ist wirklich ungewöhnlich!

      Liebe Grüße!

      Löschen