Donnerstag, 25. Mai 2017

[Rezension] Liliennächte - Kim Leopold


# Die Reihe #
How to be happy
Liliennächte (vorher: Love, Kiss, Cliff)
Ascheblüte (vorher: Ascheregen)
Vergissmeinnicht

# von außen #

Klappentext:
Hast du je drüber nachgedacht, einen Neuanfang zu wagen?
Nach dem Tod ihrer Mutter sieht sich die 19-jährige Lilian gezwungen, von Deutschland zu ihrem fremden Vater nach New York zu ziehen. In einer WG mit Jamie, dem Nerd mit Schokoladenaugen, und Ash, dem verletzlichen Draufgänger, merkt sie allerdings, dass sie genau das braucht: Ein neues Leben. Zwischen Sonnenaufgängen und Tänzen bei Kerzenschein findet sie ihre Freude wieder – und die große Liebe.
Jedoch ändert sich alles, als sie feststellt, dass nicht nur ihre Mitbewohner, sondern auch ihr Vater ein großes Geheimnis hüten.

# von innen #

# erster Satz #
Bist du sicher, dass du alleine klarkommst?“, fragt der Mann, der mir so viel vertrauter sein sollte, als er es in Wahrheit ist.


Wie oft bekommt man schon die Chance auf einen Neustart? Für Lilian ging diesem Neustart jedoch eine traumatische Zeit voraus. Ihre Mutter erkrankte an Krebs und Lilian war bis zum Ende stets an ihrer Seite. Nach dem Tod ihrer Mutter ist Lilian gezwungen zu ihrem Vater zu ziehen, allerdings wohnt dieser nicht in Deutschland sondern in New York und Lilian kennt ihn eigentlich gar nicht. Zum Glück hat er für ein WG-Zimmer gesorgt, so dass sie sich langsam kennen lernen können. Lilian möchte aber diese Chance nutzen und freut sich, als sie in New York ankommt, auf ihre WG-Mitbewohnerinnen – Jamie und Ash. Womit sie nicht gerechnet hat: Jamie und Ash heißen eigentlich James und Ashton, sind alles andere als weiblich und sehen zudem noch verboten gut aus. Nach dem ersten Schreck, macht Lilian das Beste aus ihrer Situation und freundet sich schnell mit den beiden jungen Männern an und diese geben alles um Lilian in ihrer Stadt willkommen zu heißen…

 
Nachdem ich schon in den dritten Teil der „How to be happy“-Reihe schnuppern durfte, war ich unheimlich neugierig auf die Teile 1 und 2 und kurzerhand mussten diese her und gelesen werden!
Ich könnte es ganz kurz machen: Teil 1 habe ich an knapp 2 Tagen eingesogen!
Die Geschichte von Lilian berührte mich zutiefst und ich musste immer mal wieder das Taschentuch zücken. Lilian ist ein bezaubernder Charakter und man baut schnell eine Bindung zu ihr auf. Aus all der Trauer versucht sie immer nur das positive zu ziehen, hilft anderen in ausweglosen Situationen und bleibt dabei immer sie selbst. Ich mochte es, dass sie nicht allzu naiv ist, sondern genau weiß, was sie will.
Ihre Mitbewohner Jamie und Ash sind genau das, was Lilian fehlte. Sie nehmen sie mit offenen Armen auf und man erlebt mit den dreien wunderschöne Momente. Langsam verliebt man sich durch Lilians Augen in New York und auch in die hübschen Männer dieser Stadt.
Wendungen und Geheimnisse machten „Liliennächte“ zu einem emotionalen und spannenden Liebesroman, der mich glücklich und süchtig zurück ließ. Man kann es sich denken, es ging direkt mit Teil 2 weiter ;)



(Quelle: Klappentext, Cover: www.amrun-verlag.de)

Kommentare:

  1. Hallöchen meine liebe Eva,

    vielen Dank für diese schöne Rezension. Ich weiß ja mittlerweile, dass du ein großer Amrun-Fan bist :D Ich selbst habe auch Bücher vom Verlag auf dem SuB, allerdings bisher nur eines in einer Leserunde gelesen...

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halloi Charleen!

      Das ungewöhnliche an diesem Verlag ist die Vielfalt! Horror, Thriller, Fantasy, Liebesromane! Dann noch die Ink Rebels...was will man mehr?!

      Ja, ok...FANGIRL :D

      Liebe Grüße
      Eva

      Löschen