Donnerstag, 14. Juli 2016

[Rezension] Autopsieraum vier - Stephen King

http://www.randomhouse.de/ebook/Autopsieraum-vier/Stephen-King/Heyne/e502686.rhd


# von außen #

Erneut gab es einen Stephen King für mich! Von außen gewohnt unspektakulär, es ist aber auch „nur“ eine Kurzgeschichte.

Der Klappentext hat es in sich:
Howard Cottrell wollte nur Golf spielen. Jetzt liegt er tot auf dem Seziertisch. Er selbst bezweifelt, tot zu sein, aber irgendwie kann er sich den Pathologen, die ihn aufschneiden wollen, nicht bemerkbar machen.

# von innen #

# erster Satz #
Es ist so dunkel, dass ich für einige Zeit glaube – wie lange genau, weiß ich nicht -, dass ich immer noch bewusstlos bin.

Howard Cottrell wird langsam wach. Er befindet sich in absoluter Dunkelheit, als könnte er seine Augen nicht öffnen. Ihn umgibt ein seltsamer Geruch nach Plastik oder irgendetwas chemisches? Und warum kann er nicht sprechen? Es kommt kein Ton über seine Lippen.
Die Erinnerungen an den Tag durchdringen langsam seine Gedanken. Er war golfen, aber was passierte dort? Nun lag er hier, umgeben von Dunkelheit und Stimmen, die er nicht kannte. Ein komisches Krankenhaus.. dann hört er den Stimmen zu und diese sprechen von einem Raum vier. Autopsieraum vier.

# Zitat #
O liebster Jesus, lass mich nicht tot sein, versuche ich zu schreien und bringe keinen Ton heraus.

Bislang hatte ich nur eine ganz besondere Urangst, diese war die Angst davor lebendig begraben zu werden. Nun hat diese Angst noch einen Partner bekommen: die Angst zu sterben und während der eigenen Autopsie wieder aufzuwachen. Schon der kurze Klappentext hat meinen Blutdruck hoch getrieben und ließ kleine Angstschauer über den Rücken jagen. An den Kurzgeschichten von Stephen King gefällt mir die einfache fast schon subtile Art des Schreckens. Es ist nicht blutig, nicht brutal. Es ist ein makaberes jonglieren mit den tiefsten Ängsten. Hilflos, ausgeliefert. Oft wollte ich dazwischen gehen, aber ich war zur absoluten Untätigkeit verdammt. Ich wollte die Pathologen aufhalten, ihnen das Messer entreißen, Howard retten. Aber niemand hörte mich...und fühlte mit Howard. Durchlebte mit ihm seinen Albtraum.
Autopsieraum vier war eine aufregende Unterhaltung mit ganz viel Gänsehaut. Und denkt dran: Montag ist Kingtag!



(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen