Montag, 11. April 2016

[Rezension] Ein Sommer und vier Tage - Adriana Popescu

http://www.randomhouse.de/Paperback/Ein-Sommer-und-vier-Tage/Adriana-Popescu/cbj/e467877.rhd


# von außen #

Das pure Sommerfeeling im April? Ein Blick auf das Cover verspricht Urlaub, Sonne und Spaß! Für einen trüben Apriltag daher genau die richtige Aufmunterung. Der Klappentext (der ausnahmsweise mal nicht zu viel verrät ^^) lässt die Vorfreude auf den kostengünstigen Kurzurlaub, dank Adriana Popescu, steigen:
Sich mal so richtig verknallen! Das wär‘s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Lernen, lernen, lernen und dann Karriere machen, das kann doch nicht alles sein! Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein richtiges Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben … Tanzen im Mondschein am Strand all inclusive.

# von innen #

# erster Satz #
Der Cursor blinkt auffordernd vor sich hin.

Während ich diese Rezension schreibe, läuft im Hintergrund der Film „Grease“. Ich glaube der Film und das Buch hätten sich gut verstanden. Warum? Nun es geht um die erste große Liebe und einen Sommer, den man nie vergessen wird. Das erste Wort, das ich in meinem Büchlein zur Vorbereitung von Rezensionen notiert habe , war „Summerlove“. Aber ich fange lieber von vorn an und ihr könnt euch nebenbei mit „Summer Nights“ ein wenig Sonne abholen ;)


Paulas Gefühle für den bevorstehenden Sommer sind gespalten. Einerseits freut sie sich auf den ersten richtigen Urlaub ohne ihre Eltern, allerdings ist es ein „Lernurlaub“ zur Vorbereitung auf das Abitur. Es geht mit einer Gruppe Jugendlicher, von denen sie jedoch niemanden kennt, nach Italien. Bereits im Bus scheint aber die Vorfreude auf die Zeit in Italien zu überwiegen, denn neben ihr sitzt der mit Abstand süßeste Typ der ganzen Gruppe: Lewis, mit W. Dieser Lewis macht Paula ungemein neugierig. Ein Chaot zum verlieben:

Ich finde, die Welt braucht einen Soundtrack. Dieser Song muss von den richtigen Menschen gehört werden, weil er dann etwas verändert.“

Lewis und Paula verbringen die Fahrt bis zum ersten Rastplatz Musik hörend und nahezu schweigend nebeneinander. Und dann, nach der Pause, muss Paula feststellen, dass sie vergessen wurde. An einer Raststätte irgendwo in Italien. Aber nicht allein, auch Lewis scheint den Weg zurück in den Bus nicht rechtzeitig gefunden zu haben.
Was jetzt? Paula müsste, Paula könnte, Paula sollte, Paula.....oder sie startet einfach einen Roadtrip durch Italien mit dem süßen Chaoten an seiner Seite. Paulas erstes Abenteuer beginnt!

Selten habe ich in einem Buch ein solches Lebensgefühl gespürt. Schon nach wenigen Seiten war ich in Italien, habe Eis gegessen und die Sonne brannte auf meiner Haut. Man verliebt sich mit Paula in Italien und in Lewis, mit W. Urlaubs- und Strandfeeling während draußen Regen, Hagel und Schnee sich abwechseln. Das Buch versprüht Leichtigkeit, Lust auf Leben und pures, wenn auch flüchtiges, Glück. Und lässt eine Frage am Ende stehen: gibt es etwas, was du schon immer tun wolltest und wenn ja, warum tust du es nicht einfach?

So kann ich euch allen, ja wirklich jedem, dieses Buch ans Herz legen. Ich habe mich verliebt, ihr werdet euch auch verlieben! Einziger Kritikpunkt: nach der letzten Seite ist auch die Sonne wieder weg!



weitere Hexensprüche: Sasijas Tardis (5/5)

(Quelle: Klappentext, Cover: www.randomhouse.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen