Samstag, 5. Dezember 2015

[Rezension] Ein ganz neues Leben - Jojo Moyes

http://www.rowohlt.de/hardcover/jojo-moyes-ein-ganz-neues-leben.html


# Die Reihe #

# Die Autorin #
Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. «Ein ganzes halbes Jahr» machte sie international zur Bestsellerautorin. Der Roman wurde in 34 Sprachen übersetzt und stand auch in Deutschland monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Zurzeit wird die Geschichte von Lou und Will von einem der großen Hollywood-Studios verfilmt mit Emilia Clarke und Sam Claflin in den Hauptrollen. Jojo Moyes lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex.


# von außen #

# Cover #
Hmm..Ich war ja schon kein Freund vom Cover zu „Ein ganzes halbes Jahr“ und auch hier kann es mich nicht recht überzeugen. Es ist einfach, passt sich auch zum Inhalt, aber schön ist es nicht. Zumindest für mich.

# Klappentext #
«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

«Wochenlang Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste»

# von innen #

# erster Satz #
Der dicke Mann am Ende des Tresens schwitzt.

# Inhalt #
Stillstand. Dieses Wort beschreibt genau das, was mit Louisa nach Wills selbst gewählten Schicksal geschehen ist. Ihr Leben steht still, sie lebt, aber eigentlich lebt sie nicht wirklich. Was sie mit ihrem Leben anstellen will? Wenn sie das nur wüsste. Nachdem sie zunächst einige Monate planlos durch Europa reiste, ist sie nun in London gestrandet. Sie kellnert in einer Bar am Flughafen, kommt abends nach Hause und geht am nächsten Tag wieder arbeiten. Daily-Routine, aber wirklich leben, das sieht wohl anders aus. Das würde besonders Will so sehen, aber auf Wills Ratschläge oder auch Vorwürfe muss Lou nun schon viel zu lange verzichten.
Nach einem weiteren, endlosen Tag klingelt es an ihrer Tür. Ungewöhnlich. Louisa kennt kaum jemanden in London und hat noch nie Besuch bekommen. Vor ihrer Tür steht ein junges Mädchen und reißt Lou aus ihrer Lethargie.

# Zitat #
Ich lächle. Für mich sehen alle Babys wie Rosinenbrötchen aus.

# mein Eindruck #
Ängstliche, freudige, angespannte Erwartung. Lou ohne Will? Ich habe mich sehr auf das Wiedersehen mit Louisa gefreut. Ich mochte ihre chaotische Art schon in „Ein ganzes halbes Jahr“. Doch was wäre Louisa ohne ihre Familie? Auch mit ihnen gibt es ein Wiedersehen mit vielen Überraschungen...
Ich habe mich vorab in keinster Weise spoilern lassen und so konnte ich mich ganz auf die Geschichte einlassen. Der Titel ist gut gewählt: „Ein ganz neues Leben“ ist ein ganz neues Buch. Natürlich gibt es Rückblenden und Erinnerungen an Will, aber vor allem geht es um das Leben „danach“ und um Louisa.
Ein ganz neues Leben“ konnte mich ebenso überzeugen wie zuvor „Ein ganzes halbes Jahr“. Bewegend – lustig – charmant und doch regt es immer wieder zum nachdenken an. Ich mag den luftig, lockeren Schreibstil von Jojo Moyes sehr gern. Der britische Vorstand „Slang“ kommt sympathisch und unterhaltsam rüber und haucht den Charakteren damit Leben ein. Absolut lesenswert, vor allem natürlich für Fans von „Ein ganzes halbes Jahr“, denn wer kennt es nicht, dass man nach einem eigentlich in sich geschlossenen Roman fragt, wie es mit seinen Lieblingen weiter geht? Dieses Geschenk machte Jojo Moyes nun ihren Lesern und hat mir damit eine besondere Freude gemacht :)
Spannender Fakt nebenbei: „Ein ganzes halbes Jahr“ wird verfilmt und soll 2016 in die Kinos kommen. Taschentücher bereit halten!


(Quelle: Autoreninfo, Klappentext, Cover: rowohlt.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen