Donnerstag, 11. Juni 2015

Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes


Ein ganzes halbes Jahr
von Jojo Moyes
512 Seiten

Gebundene Ausgabe: 19,95 €
Broschiert: 14,99 €
E-Book: 12,99 €
(Stand: 31.05.2015)








# Die Autorin #
Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. Mit ihrem Roman «Ein ganzes halbes Jahr», der aktuell in Hollywood verfilmt wird, gelang ihr international der Durchbruch - auch in Deutschland stand der Roman monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.
(Quelle: amazon.de)


# von außen #

# Cover #
Das wundervoll gestaltet Cover erschließt sich dem Leser erst im Laufe des Buches. Der kleine Vogel, der das Fliegen lernt und davon fliegt..ja, im nach hinein mehr als passend.

# Klappentext #
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.

Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.


# von innen #

# erster Satz #
Als er aus dem Bad kommt, ist sie wach, hat sich gegen das Kopfkissen gelehnt und blättert durch die Reiseprospekte, die neben seinem Bett gelegen haben.

# Inhalt #
Nur eine Entscheidung änderte auf dem Schlag das Leben eines jungen, erfolgreichen Mannes. Will lief über die Straße zu einem wartenden Taxi und wurde von einem Motorrad erfasst. In dem Moment wurde er mit Gewalt aus dem Leben gerissen. Er starb nicht, doch sollte sein Leben nie wieder so sein wie zuvor. Er erlitt äußerst schwere Verletzungen und wird für immer Querschnittsgelähmt sein.
Louisa ist mit ihrem einfachen Leben eigentlich ganz zufrieden. Sie hat einen Job, keinen guten, aber immerhin verdient sie Geld, sie hat einen Freund, und irgendwie liebte sie ihn auch und sie lebt noch bei ihren Eltern, zwar in einer Abstellkammer, aber mit einem Dach über den Kopf. Eigentlich genügte Lou all das. Das zarte Gerüst ihres Lebens gerät ins Schwanken, als ihr Chef ihr eröffnet, dass sie gerade ihren letzten Arbeitstag hinter sich hätte, da er das Café schließen würde. Arbeitslos und das in der englischen Provinz, da gibt es nicht viele Möglichkeiten und Lou nimmt das erste Angebot an, dass sie bekommt. Sie soll für ein halbes Jahr einen Mann pflegen.
So treffen Will und Lou ,und damit zwei völlig unterschiedliche Welten, aufeinander. Lou soll tagsüber für die Unterhaltung und Pflege Wills sorgen. Ein Arrangement, das keinem von den Beiden zusagt. Doch weder hat Will eine Wahl noch Lou.

# Zitat #
Meine Güte“, sagte mein Vater, „Kann man sich so etwas vorstellen? Als ob es nicht schon Strafe genug wäre, in einem verdammten Rollstuhl zu landen, schicken sie ihm als Gesellschaft auch noch unsere Lou.“

# mein Eindruck #
Das Buch habe ich schon vor einigen Tagen beendet, aber ich brauchte einfach ein wenig Zeit um wirklich mit dem Buch abschließen zu können. Dieses Buch sucht seinesgleichen. Von Anfang an war ich mitten im Buch. Dank der überragend geschrieben Geschichte und Erzählweise war ich in England. Ich konnte mir Will und Lou gemeinsam vorstellen. Ich war mit Lou in ihrem Zimmer, wenn sie wieder einmal grübelnd mit den Füßen an der Wand lag und die Gedanken nicht still standen. Und ich saß neben Will, wenn er seine französischen Filme mit Untertitel ansah. Ich hörte sein abfälliges Schnauben, wenn Lou etwas „dummes“ sagte und ich sah sie die Augen verdrehen, wenn er wieder überheblich war.
All das war so bildlich in meinem Kopf, so dass das Buch einfach einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
Ich habe über dieses Buch viel mit einer Kollegin diskutiert und bekomme noch immer Gänsehaut, wenn ich drüber nachdenke.
Eine, für mich, ungewöhnliche Bewertung, die ihr hier lest, aber dieses Buch ist einfach anders, ungewöhnlich und so besonders.
Auch wenn ich dieses Buch nie lesen wollte, so bereue ich diesen Entschluss mehr denn je, denn dieses Buch bereicherte mich auf eigene Art. Es regt zum Träumen aber auch ganz individuell zum Denken an.

1 Kommentar:

  1. Ohhh Evil da sagste was.
    Ich fand dieses Buch auch sehr ungewöhnlich schön. Bis heute hab ich mich keine Rezi verfasst. Es war und ist mein Highlight 2013 ;)
    Schön das es dich packen und begeistern konnte :*

    LG Sassi <3

    AntwortenLöschen